30.12.2014 - Nachruf Gertrud Meyer-Denkmann (1.3.1918 – 19.12.2014)

 

Im Alter von 96 Jahren ist mit Gertrud Meyer-Denkmann eine Musikerin, Musikwissenschaftlerin und Musikpädagogin gestorben, die für die Entwicklung des Faches Elementare Musikpädagogik wichtige Impulse gesetzt hat.

 

Gertrud Meyer-Denkmann musizierte, diskutierte und experimentierte mit Karlheinz Stockhausen, John Cage, David Tudor, Morton Feldman, Mauricio Kagel und vielen anderen Komponisten, welche die 1960er und 1970er Jahre prägten. Mit einigen Komponisten war sie befreundet, was ihre Einstellung zum Leben, zum Denken und zur Musik änderte und ihr musikpädagogisches Handeln prägte. Mit der 1970 veröffentlichten Publikation „klangexperimente und gestaltungsversuche im kindesalter. neue wege einer musikalischen grundausbildung“ (Wien. rote reihe universal edition 11) forderte sie für Kinder im Vor- und Grundschulalter offene, experimentelle Situationen ein. Auf der Basis grundlegender Strukturprinzipien von Musik bot sie Modelle musikpraktischen Handelns für Kinder an. Gemeinsame Musik entstand durch Kommunikation und Kooperation und wurde mit bildnerischem Ausdruck und Sprache unter Einbezug moderner Medien verbunden. Gertrud Meyer-Denkmann wandte sich gegen jede Form der „Kindertümelei“, pädagogisch konstruierte Musik, Notenlehrgänge sowie die Reduktion oder ausschließliche Reproduktion des musikalischen Materials. Der Umgang mit erweitertem Klangmaterial, der Einbezug von Gestaltungsprinzipien Neuer Musik, vielfältige Anregungen zur Improvisation, die Förderung eines explorativen und kreativen Umgangs mit Musik sowie das Finden eigener Lösungswege auf offene Gestaltungsaufgaben - all dieses fand in den 1970er Jahren nur wenig Verbreitung, prägt aber bis heute die Elementare Musikpädagogik

Auch als Hochschullehrende wirkte Gertrud Meyer-Denkmann als Multiplikatorin. Viele Studierende und später Lehrende wurden von ihren meist interdisziplinär angelegten Seminaren zu John Cage, Erik Satie und Themen wie Klang-Kunst, Performance etc. inspiriert und geprägt. Bis ins Jahr 2009 publizierte Gertrud Meyer-Denkmann zu Themen wie kommunikativ-performativer Sprachförderung, Grenzübergängen zwischen Musik, Kunst und neuen Medien, dem Gestischen in der Neuen Musik und im Musiktheater, der Improvisation und zur Struktur und Praxis Neuer Musik.

Wir nehmen Abschied von Gertrud Meyer-Denkmann, die sich bis ins hohe Alter für die Vermittlung Neuer Musik und den Dialog zu anderen Künsten engagiert hat. Wir werden sie und ihr Werk in lebendiger Erinnerung halten.

 

Prof. Dr. Claudia Meyer - 30.12.14

 

[zurück]