Was ist Elementare Musikpädagogik (EMP)?

In der EMP

  • beschäftigen sich Lehrende und Lernende mit vielfältigen Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks in Musik, Sprache und Bewegung,
  • steht der Mensch mit seinen individuellen Fähig- und Fertigkeiten im Mittelpunkt,
  • erleben Menschen Musik in der Gruppe,
  • sind alle Menschen jeden Alters mit und ohne musikalische Vorkenntnisse willkommen,
  • wird von einem weiten und offenen Musikbegriff ausgegangen,
  • verbinden sich musikalische und persönlichkeitsbildende Zielsetzungen,
  • wird eine Balance zwischen „ausführenden“ (technischen, reproduzierenden) und „schöpferischen“ (kreativen, produktiven) Umgangsweisen mit Musik angestrebt,
  • sind musikalische Grundphänomene Ausgangspunkt für das Experimentieren, Explorieren, Improvisieren und Gestalten.



Eine detaillierte Einführung in den Fachbereich EMP finden Sie im

Wikipedia-Eintrag "Elementare Musikpädagogik" (verfasst von Prof. Dr. Charlotte Fröhlich und Prof. Rainer Kotzian im Auftrag des AEMP)

Berufsfelder EMP

Der Bedarf an EMP-Lehrkräften ist hoch. Absolventinnen und Absolventen der EMP arbeiten

  • als Musikschullehrkräfte,
  • in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Menschen jeden Alters,
  • in kirchlichen, kommunalen und privaten Einrichtungen,
  • in zertifizierten Fort-, Weiter- und Ausbildungen,
  • in Kooperationsprojekten mit allgemeinbildenden Schulen
  • an Schnittstellen zur Sozial- und Konzertpädagogik in multiprofessionellen Teams.

Dabei lauten konkrete Angebote für Gruppen zum Beispiel:

  • Elementare Musikpraxis in Eltern-Kind-Gruppen,
  • Elementare Musikpraxis für Kinder im Vor- oder Grundschulalter sowie mit Jugendlichen oder Erwachsenen,
  • Elementare Musikpraxis mit instrumentalem, vokalem oder bewegungsorientiertem Schwerpunkt,
  • Elementares Musiktheater,
  • Instrumentenkarussell,
  • Instrumental- oder Vokalensembles.

Studienwunsch EMP

Das Studium der Elementaren Musikpädagogik

  • spricht Menschen mit künstlerischen und musikpädagogischen Interessen an,
  • bietet die Möglichkeit, sich vielfältig auf verschiedenen Instrumenten, mit der Stimme und in Bewegung auszudrücken und mit Zielen, Inhalten und Methoden des Musizierens mit Menschen in allen Altersgruppen zu beschäftigen,
  • setzt eine fundierte musikalische Vorbildung voraus (instrumentale und vokale Fertigkeiten, Grundlagen in Gehörbildung und Musiktheorie),
  • ist für Menschen geeignet, die gerne in und mit Gruppen arbeiten,
  • erweitert das eigene Ausdrucksrepertoire im Hinblick auf Improvisation und Gestaltung mit Instrument, Körper und Stimme.

Studium in Deutschland

Elementare Musikpädagogik wird an den meisten deutschen Musikausbildungs-instituten in Kombination mit einem Instrument oder Gesang studiert. In der Regel wird hierfür auch eine Lehrbefähigung erworben.

 

Die Studienformen und Studieninhalte, die Termine und Anforderungen in der Eignungsprüfung variieren je nach Ausbildungsinstitut. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.